Von Cabanistangare bis Pfauentruthuhn: endemische Vögel des nördlichen Mittelamerikas. Eine 16-tägige Vogelbeobachtungsreise in Guatemala.
26. April bis 10. Mai 2014

BARTMEISE-REISEN in Kooperation mit CAYAYA BIRDING
Reiseleiter: Knut Eisermann

Reisebericht

Wissenschaftliche und englische Namen zu den im Text erwähnten deutschen Artnamen sind in der Artenliste am Ende dieses Berichtes aufgeführt.

Mexiko-Nachtschwalbe
Diese Mexiko-Nachtschwalbe ließ sich aus der Nähe beobachten in einem Nebelwald bei Antigua. 29. April 2014.

Einige Höhepunkte dieser Reise:

  • 330 gesehene Vogelarten.
  • Endemiten des Berglandes des nördlichen Mittelamerikas inkl. Schluchtenguan, Tropfeneule, Guatemalazwergkauz, Gelbkauz, Grünkehlnymphe, Elliotelfe, Buntschwanz-Degenflügel, Blauschwanzamazilie, Blaukehlmotmot, Schwarzkehlhäher, Hartlaubblaurabe, Kappenschwalbe, Rostbrauen-Zaunkönig, Lasurspottdrossel, Rosenwaldsänger, Cabanistangare, Bindentrupial und Guatemalazeisig.
  • Endemiten der Yucatán Halbinsel: Pfauentruthuhn, Yucatantyrann, Yucatannachtschwalbe und Graukehlgranatellus.
  • Beobachtung schwer zu sehender Arten inkl. Streifentaube, Rostkehllaubwender, Tropfenbrust-Musendrossel, Nachtigall-Zaunkönig, Rubinralle, Tropfeneule, Yucatannachtschwalbe, Guatemalawachtel.
  • Spektakuläre Spektivbeobachtungen von Abeillekernbeißer, Langschwanzpipra, Cabanistangare, Schneebussard, Mexikonachtschwalbe, Gelbkauz, Weißwangenammer, Cabaniszaunkönig, Brauenmotmot, Haubenwachtel, Schieferklarino, Schluchtenguan, Guatemalazwergkauz, Blaukehlmotmot, Quetzal, Braunkappenvireo, Schieferschwanztrogon, Fischertukan, Lachfalke, Schwarzkehl-Ameisendrossel, Schuppenbrusttaube, Nacktkehlreiher, Säbelpipra, Zwergmotmot, Mexikotagschläfer, und vielen anderen.
  • Beobachtung von Guatemalazwergkauz und Tropfeneule aus nächster Nähe.
  • Spektakuläre Beobachtung eines Tapirs am helllichten Tag.

Insgesamt haben wir auf dieser Reise 356 Vogelarten beobachtet, wovon 26 nur gehört wurden.

25. April: Ankunft in Guatemala

Um 23:00 treffen die vier Reiseteilnehmer nach reibungslosem Flug über Amsterdam und Panamá am Flughafen in Guatemala Stadt ein.

26. April: Guatemala Stadt - Los Tarrales

Um 6:00 treffen wir uns am Hotel und fahren zum Cerro Alux, einem Kiefern-Eichen-Waldschutzgebiet auf über 2000 m Höhe außerhalb von Guatemala Stadt. Bei sonnigem Wetter beobachten wir die ersten endemischen Arten des Hochlandes des nördlichen Mittelamerikas, inkl. Rotnackendrossel, Lasurspottdrossel, Kappenschwalbe und Rostbrauenzaunkönig. Im Unterwuchs sehen wir Goldschnabel-Musendrossel, Goldstreif-Waldsänger, Braunkopf-Buschammer und Gelbkehl-Buschammer. Abeillekernbeißer und Schmuckwaldsänger turnen auf Augenhöhe in den unteren Ästen. Diademhähere der Unterart coronata lassen sich aus der Nähe beobachten. Ein Weibchen der Dickkopfbecarde bewegt sich in der Nähe ihres hängenden, kugelförmigen und fußballgroßen Nestes. Auf einer kleinen Lichtung können wir uns über einen Schwarzschnabelkuckuck freuen, ein recht seltener Durchzügler in Guatemala. Weitere beobachtete Wintergäste sind Tannen- und Gartentyrann, Graukopfvireo, Drosselwaldsänger, Dickichtwaldsänger, und ein Trupp von ca. 20 Zedernseidenschwänzen. An den Kolibri-Futterstellen der Schweizer Hütte trinken Weißohrsaphire, Buntschwanzdegenflügel, Dickschnabelkolbris und Blaukopfamazilien.

Unterwegs auf der Fahrt nach Los Tarrales über Antigua Guatemala und Escuintla sehen wir ziehende Rauchschwalben und Schwarzsegler. Den Nachmittag nutzen wir zur Beobachtung in der Umgebung der Los Tarrales Lodge auf 750 m üNN, wo wir Tovisittich, Weißbauchguan, Schwarzkopfsaltator, Tropfenbrusttrupial, Zimtamazilie, und Nördliche Rauhflügelschwalbe sehen. Mit einem frühzeitigem Abendessen beenden wir den Tag, um genügend Schlaf zu bekommen vor dem bevorstehenden frühzeitigen Aufstieg zum Vulkan Atitlán.

27. April: Los Tarrales

Für den heutigen Tag teilt sich unsere Reisegruppe. Während ein Teil besondere Vogelarten im Nebelwald am oberen Hang (über 2000 m) des Vulkans Atitlán suchen wird, verzichtet der andere Teil auf den anstrengenden Aufstieg und beobachtet in einem Mosaik aus Kaffeeplantagen und Fragmenten feuchten Laubwaldes in der Höhenlage um 1400 m.

Für die Vulkangruppe beginnt der Tag in der Nacht mit einem Kaffee um 02:30. Um 3:00 fahren wir mit einem Allradfahrzeug auf einem Erdweg bis zu einer Höhe von 1400 m, wo wir Lalo treffen. Von dort beginnen wir zu dritt den Aufstieg zu Fuß, die ersten anderthalb Stunden im Dunkeln. Wir hören Sprenkel- und Bindenhalskauz, und weit oben am Vulkanhang ruft ein Gelbkauz. Zwei Wickelbären (Potos flavus) klettern geräuschvoll durch die Kronenschicht, wo wir sie kurz im Licht unserer Lampen sehen. Wir hören das laute Pfeifen mehrerer Schluchtenguans, und im ersten Tageslicht sehen wir ein Männchen über uns in den Bäumen. Nach reichlich zwei Stunden erreichen wir eine Höhe von 2000 m und damit den Lebensraum des Zapfenguans. Während der Himmel am frühen Morgen noch fast sternenklar war, hat sich nun eine so dichte Wolkenschicht um den Vulkankegel gebildet, dass wir noch um 7:00 im Halbdunkel im Wald stehen. Am ersten Wartepunkt auf 2200 m lassen wir Reinhard allein, während Lalo und ich uns auf die Suche des Zapfenguans machen. Eine Streifentaube läuft im kurzen Abstand zu Reinhard durch das Unterholz. Auch eine scheue Tropfenbrust-Musendrossel bemerkt ihn nicht und setzt sich ganz in seiner Nähe auf einen Zweig im Unterholz und singt für ein paar Sekunden.

Das Wetter ist nicht optimal, 07:30 fängt es leicht an zu regnen, glücklicherweise nur für kurze Zeit. Wir beschließen, mit Reinhard zum nächsten Wartepunkt auf 2500 m aufzusteigen. Wieder machen wir uns mit Lalo in verschiedene Richtungen auf die Suche. Auf 2700 m finden wir frischen Zapfenguankot. Auf dem Pfad finden wir auch alten Kot eines Pumas. Dichter Nebel verordnet uns Kurzsichtigkeit von 10 m. Wir geben die Suche noch nicht auf. Reinhard wartet nun auf 2700 m. Immer wieder gibt es kurze Augenblicke, in denen die Wolkenschicht aufreißt und Blicke auf die Kronenschicht des Nebelwaldes am gegenüberliegenden Hang der Schlucht erlaubt. Um 16:30 müssen wir den Abstieg beginnen. Uns bleiben 700 Höhenmeter Hoffnung, den Guan doch noch zu sehen. Aber außer einer Singwachtel, die vor uns auf dem Pfad wegrennt und im Unterholz verschwindet, sehen wir heute keinen weiteren hühnerartigen Vogel.

Während wir schon im Dunkeln wieder auf 1400 m ankommen, sind Dietrich, Peter und Volker längst zurück in der Lodge von ihrer Exkursion zusammen mit Josué. Die vier hatten einen vogelreichen Beobachtungstag auf 1500 m, von wo sie die dichte Wolkendecke oben am Vulkan sehen konnten und um unseren Beobachtungserfolg da oben gebangt haben. Die vier haben ungefähr 70 Arten beobachtet, darunter mehrere Rostbauchguans, einen fliegenden Tyrannenadler, Weißstirnvireo, Schwarzkehlhäher, Goldhähnchenwaldsänger, Bindentrupial, Blauscheitelorganist, und Langschwanzpipra. Die Cabanistangare wurde nur gehört.

28. April: Los Tarrales - Panajachel

Am frühen Morgen fahren wir mit einem Allradwagen bis auf 1200 m Höhe, wo wir in einer Schlucht mit großen Feigenbäumen (Ficus spp.) ein Paar der Cabanistangare mehrmals gut im Spektiv sehen können. Außerdem gab es gute Beobachtungen von Schneebussard, Langschwanzpipras, und Rotkappenwaldsänger der Unterart delatrii. Zurück in der Lodge sehen wir vor dem Mittagessen noch Mexikosittiche in einem Feigenbaum im Garten.

Nach einer Stunde Fahrt von Los Tarrales zum Atitlán-See beobachten wir in einem Trockenwald in der Nähe Nähe des Städtchens Panajachels. Wir genießen mit Spektivsichten auf Weißwangenammer, Cabaniszaunkönig, und Waglertrupial. Ein Paar des Brustbandvireos bewegt sich ganz nah auf Augenhöhe, und in einer gemischten Waldsänger-Gruppe bewegen sich Townsend- und Fichtenwaldsänger. Ein aufkommendes Gewitter verdunkelt den Himmel schlagartig und lässt die Vogelwelt frühzeitig zur Ruhe kommen, so dass uns weitere Beobachtungen im Wald verwährt bleiben. Am Himmel sehen wir aber noch fünf Seglerarten (Halsband-, Schwarz-, Graubauch-, Rothals- und Weißbrustsegler).

29. April: Panajachel - Antigua Guatemala

Vor dem Frühstück beobachten wir im Hotelgarten Wagler-, Garten- und Baltimoretrupial, Gelbbauchelaenie, und Brauenwaldsänger. Nach dem Frühstück Fahrt zum Cerro Tecpán mit offenem Kiefern-Eichen und feuchtem Eichen-Erlen-Kiefernwald in 2500 m Höhe. Dort beobachten wir einen großen Trupp Schwarzbrustzeisige mit vielen Jungvögeln. Unter den mindestens 30 Tieren waren zwei Guatemalazeisige, die leider nicht alle Beobachter im Spektiv sehen konnten. Eine Fleckengrundammer war kooperativer und sang mehrere Minuten auf einem kahlen Ast. Herausragende Beobachtungen in einem zweiten Beobachtungsgebiet am Cerro Tecpán waren Rosenwaldsänger, Bronzetrogon, Bergmusendrossel, und Rotrückenjunco. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt nach Antigua Guatemala.

Den späten Nachmittag und frühen Abend verbringen wir in einem Nebelwald auf ca. 2200 m. Wir hören das Pfeifen und Flügelrasseln mehrerer Schluchtenguans.

Ein Männchen war ganz in unsere Nähe und zeigt sich schließlich in der Krone eines hohen Baumes, wo wir den roten Kehllappen, rote Beine und Schnabel gut erkennen können, bevor er mit Flügelrasseln zum nächsten Baum gleitet. In der Dämmerung hören wir mehrere Gelbkäuze, und eine Mexiko-Nachtschwalbe setzt sich auf einen Ast vier Meter vor uns, wo wir sie mehrere Minuten lang aus der Nähe beobachten können. Später im Dunkeln genießen wir die Sicht durch das Spektiv auf ein Paar des Gelbkauzes im Licht unserer Taschenlampen.

30. April: Antigua Guatemala

Am Morgen beobachten wir in Eichen-Kiefernwald zwischen 1600 und 1900 m. An den Kolibrifutterstellen sehen wir Buntschwanzdegenflügel, Purpurdegenflügel, Blaukopfamazilie, Weißohrsaphir, Dickschnabelkolibri, Grünkehlnymphe, und Beryllamazine. Am Nachmittag kurzer Stadtrundgang in Antigua Guatemala und Zeit, um Souvenirs zu kaufen.

Buntschwanzdegenflügel
Buntschwanzdegenflügel. Antigua Guatemala, 30. April 2014.

1. Mai: Antigua Guatemala - Biotopo del Quetzal

Um 03:30 brechen wir mit unserem klimatisierten Allradfahrzug von Antigua Guatemala in Richtung Motagua-Tal auf. Im Dornenbusch in 350 m Höhe beobachten wir Strichelkauz, Schwarzkehl-, Tropfen-, und Piroltrupial, Weißzügel-Mückenfänger, Braunscheitel- und Brauenmotmot, Graukehltyrann, Langschwanzhäher, und Elfenbeinsittich. Acht Haubenwachtel lassen sich ungestört durch das Spektiv beobachten. Am Mittag verlassen wir die Hitze des Motaguatals und fahren zum zum Nebelwald des Biotopo del Quetzal in 1500 m Höhe. Den späten Nachmittag verbringen wir im Nebelwald mit schönen Beobachtungen von Schwarzkopf-Musendrossel, Rostkehl-Laubwender, Jungferntrogon, Schieferklarino, und einem Weibchen des Schluchtenguans. Im Halbdunkel hören wir einen Sprenkelkauz sowie die lauten Rufe eines Katzenfretts (Bassariscus sumichrasti), einem im Kronendach lebenden Vertreter der Waschbärfamilie..

2. Mai: Biotopo del Quetzal - Chelemhá

Vor dem Frühstück sehen wir in der Umgebung der Bungalows des Hotels Bergelaenie, Bluttangare, Trugwaldsänger, und Schwarzflügeltrupial. Nach dem Frühstück beginnen wir unser Fahrt nach Chelemhá. Auf einer Schotterstraße fahren wir das Polochic-Tal hinab bis Tucurú auf 400 m, um dann auf nur 20 km auf einem schmalen Schotter- und Erdweg bis auf 2000 m aufzusteigen. An mehreren kurzen Stopps sehen wir Flammentangare, Grauwasseramsel, Drosseluferläufer, und Rostrückenammer. Mittags kommen wir in Chelemhá an. Nach der Begrüßung durch Armin in der Chelemhá Lodge haben wir gleich ausführlich die Kolibriarten an den Futterstellen an den Beobachtungsbalkons genießen können, inkl. Granatkehlnymphe, Dickschnabelkolibri, Blaukopfamazilie, Weißohrsaphir, Grünkehlnymphe, Amethystkehlnymphe und Purpurdegenflügel.

Nach einem von Armin kreiertem 3-Gänge Menü in der Chlemha Lodge beobachten wir in der Umgebung der Lodge. Mehrere Guatemaladrosseln sitzen auf ihren Warten entlang des Nebelwaldrandes und singen. Unter dem Dach des PROEVAL RAXMU Vogelmonitoring-Programms studieren wir seit einigen Jahren die Lebensweise verschiedener Hochlandeulen in Chelemhá. So hatten die Reiseteilnehmer das Glück, Guatemalazwergkauz und Tropfeneule am Nest beobachten zu können. Am späten Nachmittag zurück in der Lodge haben wir den Blaukehlmotmot vom Balkon aus gesehen.

Guatemalazwergkauz
Guatemalazwergkauz. Chelemhá, 2. Mai 2014.

3. Mai: Chelemhá

Die ganze Nacht trommelt der Regen auf das Dach, und der Morgen ist grau, nass und kalt. Ungewöhnlich für Anfang Mai, hat uns eine Kaltfront aus dem Norden erwischt. Die Wetterprognose per Satelliten-Internet in der Chelemhá Lodge verheißt nichts Gutes für die nächsten zwei Tage. Vom Balkon der Chelemhá Lodge sehen wir Fichtenwaldsänger, Blauflügelguan, und Hartlaubblaurabe. Eine weibliche Elliotelfe saugt Nektar an einer Ericaceae. Eine Gruppe von ca. 20 Bindenstrandläufern hat sich im Nebel ins Tal von Chelemhá verflogen, dreht dort eine Runde, und verschwindet wieder. Als der Regen kurz nach Mittag aufhört, geht es in Gummistiefeln in den Nebelwald, wo wir schöne Spektivblicke auf ein Quetzal-Männchen genießen können. Außerdem sehen wir Finkenbuschtangare und Gilbufertyrann. In einer Kiefernpflanzung ruft eine Guatemalawachtel ganz in unserer Nähe. Die Wolken verdichten sich wieder und der einsetzende Nieselregen (in Guatemala Chipichipi genannt) treibt uns zurück zur Lodge.

Blaukehlmotmot
Blaukehlmotmot. Chelemhá, 3. Mai 2014.

4. Mai: Chelemhá

Wettermäßig ist der frühe Morgen leider eine Kopie des Vortages. Bei leichtem Chipichipi machen wir uns auf den Weg. In der Kiefernpflanzung erhaschen einige von uns einen kurzen Blick auf eine Guatemalawachtel. Der Nachmittag bringt nichts Neues, mit vielen Finkenbuschtangaren und einem gehörten Schwarzkehlhäher.

5. Mai Chelemhá - Hun Nal Ye

Die Kaltfront hat sich endlich aufgelöst und unser einziger regenfreier Morgen in Chelemhá ermöglicht Blicke auf die Nebelwaldhänge der Naturschutzgebiete Chelemhá und Kantishul, aber auch auf angrenzende Rodungen auf denen die Kekchí-Indianer Mais anbauen. Auf einer kurzen Morgenexkursion beobachten wir den Braunkappenvireo ganz aus der Nähe durch das Spektiv. Nach einem Frühstück in der Lodge verabschieden wir uns von Armin und seiner Familie, sowie den Kolibris an der Lodge.

An mehreren kurzen Stopps auf der Fahrt von Chelemhá nach Cobán beobachten wir Fahlkehltyrann, Streifenschwanzeupherusa, Kanadawaldsänger, Streifenkehl-Schattenkolibri, und Rotaugenvireo. Im Polochic-Tal halten wir kurz zur Beobachtung an einer Brutkolonie des Rotkopf-Stirnvogels.

Nach dem Mittagessen in der Nähe von Cobán fahren wir im klimatisierten Minibus weiter Richtung Norden nach Hun Nal Ye, einem privaten Naturschutzgebiet im Tiefland (400 m Höhe). Auf einer Nachmittagsexkursion entlang der Regenwaldrandes sehen wir unsere ersten Vogelarten des atlantischen Tieflandes, inkl. Schieferschwanztrogon, Kappentityra, Fischertukan, und Rotstirnamazone. Wir beobachten zwei Gelbschnabelkuckucke, welche derzeit auf dem Durchzug Richtung Norden sind.

6. Mai: Hun Nal Ye

Das Morgenkonzert um die Lodge wird von den Morgengesängen verschiedener Tyrannen dominiert, wie Trauertyrann, Schwarzkopfphoebe und Rotkrontyrann. Ein Paar der Moschusente überfliegt die Lodge. Im Regenwald sehen wir Rundschwingen-Stricheltyrann, Rostrhytipterna, Nachtigallzaunkönig, Waldzaunkönig, Gelbhosenpipra, Graukappenvireo, Gelbbauch-Fliegenstecher, Rindenpicker und Tyrannenameisenfänger. Durch das Spektiv können wir eine Schwarzkehl-Ameisendrossel beim singen beobachten. Auf dem Rückweg zur Lodge sehen wir ganz aus der Nähe Grauwangenpapageien und Aztekensittich, die sich beim Fressen in den unteren Ästen eines fruchtenden Baumes nicht stören lassen.

Am Nachmittag beobachten wir in parkartigen Rinderweiden, die durch einen lichten Bestand an Regenwaldbäumen beschattet werden. Ein Zweibindenbussard füttert einen Jungvogel im Horst hoch oben in einer Astgabel. Ein Lachfalke fliegt an uns vorbei, und setzt sich für ein paar Minuten auf einen kahlen Ast, bis er von einem Braunhäher vertrieben wird. In der Ferne sehen wir einen Tyrannenadler, der in der Luft von einem Schwalbenweih angegriffen wird. An einer Nestkolonie des Montezuma-Stirnvogel herrscht reger Betrieb. Einige Weibchen sind noch am Nestbau, während zwei Männchen ihren Gesang mit akrobatischen halbem Umschwung vorführen. Zwei Fischertukane sitzen hoch oben in den Baumkronen und geben ihre froschartigen Rufe von sich (siehe Video). Von einer kleinen Anhöhe haben wir im Abendlicht eine schöne Sicht auf eine Schuppenbrusttaube, die regungslos oben auf einer Baumkrone sitzt.

7. Mai: Hun Nal Ye - Tikal

Nach einer kurzen Morgenexkursion um die Hun Nal Ye Lodge und Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Tikal. Die lange Fahrt unterbrechen wir mit mehreren kurzen Beobachtungs-Stopps. An einem Tümpel an der Provinzgrenze zwischen Alta Verapaz und Petén sehen wir Schwarzkopftaucher mit Jungvögeln, Zwergsultanshuhn und Olivenscharbe. In einer Ölpalmenplantage, durch die ein Feuchtgebiet vernichtet wurde, sehen wir zwei Wiesengelbkehlchen und einen Lachfalken. An einem Altarm des Río La Pasión sehen wir den Kleinen Gelbkopfgeier, Nacktkehlreiher, Mangrovenreiher, Silberreiher, Rotschulterstärling, Lerchenstärling, Gelbstirn-Blatthühnchen, und Rotschnabel-Pfeifgans. Ein Kurzschwanzbussard fliegt tief über uns. Ein Rotbrustschlüpfer sammelt im Dickicht vor unseren Füßen mehrmals Nistmaterial und fliegt damit ca. 20 m weit zum Neststandort. Die Sonne brennt unerbärmlich bis wir uns in unseren klimatisierten Minibus zurückziehen und weiterfahren bis wir an einer Stelle Gabeltyrannen und einen Purpurtyrann entdecken. An einem weiteren Feuchtgebiet östlich von Flores sehen wir am frühen Abend im letzten Tageslicht zwei Rallenkraniche, einen Kleinen Gelbschenkel, einen Kanadareiher, sowie Schwarzkopftaucher. Im Dunkeln kommen wir in Tikal an, wo wir den Tag mit einem kühlen Bier zum Abendessen ausklingen lassen.

8. Mai: Tikal

Am frühen Morgen wecken uns um 4:00 Braunhähere, Motezuma-Stirnvögel, und Guatemalabrüllaffen mit ihren lautstarken Rufen. Auf einer kurzen Exkursion vor dem Frühstück sehen wir mehrere bisher auf dieser Reise nicht beobachteter Arten: ein Weibchen des Grünbrustmangos am Nest, Pfauentruthühner, Weißstirnamazonen, Wegebussard, Grünrückenammer, Weißbauch-Zaunkönig, Gelbschultertrupial, und Nachtigallkolibri. Nach dem Frühstück lernen wir von Luis einiges über die Geschichte Tikals und sehen die wichtigsten Strukturen vom Tempel IV, Plaza Central mit Tempel I und II, nördlicher und zentraler Akropolis. Zwischendurch beobachten wir Brillenkreisschnabel, Kurzschnabeltaube, Schwebeweih, und Birkentyrann. Gruppen des Geoffroy-Klammeraffen (Ateles geoffroyi) hangeln durch die Kronenschicht des Waldes.

Baird-Tapir
Baird-Tapir. Tikal, 8. Mai 2014.

Am Nachmittag besuchen wir die ehemalige Flugzeuglandebahn, welche über die vergangenen Jahrzehnte verbuscht ist. Hier beobachten wir Mangrovenvireo, Lasurbischof, und Bronzeschiffornis. Auf der Suche nach dem Yucatantyrann sehen wir plötzlich etwas großes auf dem Weg in ca. 150 m Entfernung - ein Tapir! Schnell haben wir alle das Tier im Sichtfeld unserer Ferngläser und sehen, wie es entlang des Weges von uns wegläuft. Dabei ist klar zu sehen, dass es sich um ein Männchen handelt. Doch plötzlich dreht der Tapir und trottet uns entgegen. Er hat uns noch nicht bemerkt, der Wind steht günstig, und durch einen kleinen Knick im Weg bleiben wir für das Tier halb verborgen. Er nähert sich bis auf ca. 60 m, lässt sich fotografieren, und verschwindet dann unaufgeregt im Busch. Wir warten noch einen Moment, begutachten die Stelle, wo der Tapir aus unseren Blicken verschwand, und freuen uns über diese wirklich besondere Beobachtung.

 Morelet-Krokodil
Morelet-Krokodil. Tikal, 8. Mai 2014.

Danach zeigt sich auch ein Paar des Yucatantyranns, sowie zwei weibchen-farbige Graukehlgranatellus. An einem Weiher beobachten wir in der Dämmerung Erzfischer, Mangrovenreiher, Schwebeweih und Cayenneralle. Ein Morelet-Krokodil liegt regungslos am Ufer. Nach Anbruch der Nacht sehen wir Pauraque-Nachtschwalbe und Yucatannachtschwalbe sowie einen Mexiko-Tagschläfer.

9. Mai: Tikal - Guatemala Stadt

Der Morgen fängt gut an - schnell raus aus dem Bett um einen Sprenkelkauz anschauen, der direkt vor unseren Türen ruft. Danach verbringen wir den Morgen mit unserem Freund Luis, der in Tikal aufgewachsen ist. Wir sehen Säbelpipra, Waldwürgerling, Mülleramazone, Sparrmansteigschnabel, Olivbaumsteiger, Tuberkelhokko, Schwarzkopftrogon, und Zwergmotmot.

Säbelpipra
Säbelpipra. Tikal, 9. Mai 2014.

Auf dem Weg zum Flughafen in Flores halten wir kurz am Petén Itzá See, wo wir Amerikanisches Blässhuhn, Olivenscharben, und Gelbstirn-Blatthühnchen beobachten. Unsere letztes Exkursionsziel im Petén ist die Laguna Petenchel, wo wir Amerikanischen Schlangenhalsvogel, Rotrückentaube, Rubinralle, Amazonasfischer, und Rotschulterstärling sehen. Nach einem frühen Abendessen fahren wir zum Flughafen für unseren Flug in die Hauptstadt.

10. Mai: Guatemala Stadt, Abreise.

Nach dem Frühstück besuchen wir einen Souvenirmarkt in der Nähe des Flughafens. Ein Paar der Zwergtäubchen läuft vor unseren Füßen und markiert die letzte Art für diese Reise in Guatemala. Um 11:00 verabschieden wir uns am Flughafen in Guatemala Stadt. Während ich die Zusammenstellung dieses Berichtes beginne, fliegen Dietrich, Peter, Reinhard und Volker über Panamá und Paris zurück nach Deutschland.

Kommentare

"Als ich von BARTMEISE-REISEN das Angebot für eine 16-tägige vogelkundliche Reise durch Guatemala erhielt, habe ich mit der Buchung nicht lange gezögert. Der Reiseablauf sowie die umfangreichen Informationen auf der Homepage des örtlichen Reiseunternehmens CAYAYA BIRDING haben mich davon überzeugt, dass es sich um eine außergewöhnlich attraktive Erkundungstour handelt. Gemeinsam mit weiteren drei Ornithologen habe ich mich vom 25. April bis 10. Mai 2014 in die Obhut unseres Reiseleiters Knut Eisermann begeben. Rückblickend kann ich feststellen: Diese vogelkundliche Reise hat meine Erwartungen in jeder Hinsicht übertroffen. Die Gesamtorganisation war hervorragend und die Auswahl der Hotels und Lodges entsprach den Vorstellungen. Der Reiseverlauf berücksichtigte unterschiedliche Lebensräume und schuf somit gute Voraussetzungen, um zahlreiche und zum Teil auch seltene Vogelarten beobachten zu können. Am Ende der Reise standen beachtliche 356 Arten auf der Gesamtliste. Diese Bilanz ist vor allem Knut Eisermann zu verdanken, der nicht nur hervorragende Kenntnisse über die Vogelwelt Guatemalas besitzt, sondern auch ein exzellenter Beobachter ist. Beeindruckend war dabei insbesondere seine Sicherheit, mit der er auch seltene Vogelarten im dichten Regenwald aufspürte. Knut Eisermann habe ich nicht nur als einen begeisterten Ornithologen kennen gelernt, sondern zugleich als einen engagierten Anwalt in Sachen Natur- und Artenschutz. Seine liebenswürdige und umsichtige Betreuung gehört neben den außergewöhnlichen Eindrücken über das Land - einschließlich der zahlreichen faszinierenden Naturerlebnisse - zu den unvergesslichen Erfahrungen dieser Reise. Guatemala war für mich ein Erlebnis der besonderen Art. Für Ornithologen und natürlich auch für Naturfreunde mit anderen Interessengebieten ist dieses Land ein beachtenswerter Geheimtipp!"
Peter Tischler, Halle.

"Ich kann die Reise jedem Orni empfehlen, der sich intensiv mit der Vogelwelt Guatemalas vertraut machen will. In zwei Wochen bekommt man die wichtigsten, meist sogar seltensten und zudem überwiegend farbenprächtigen Vögel des Landes gezeigt. Ich hatte nie das Gefühl bedroht zu sein, eine Gefährdung für mich konnte ich im ganzen Land nirgends erkennen."
Reinhard Möckel, Sonnewalde.

"Die Neotropis, als vogelreichste Region der Erde, sollte jeder Ornithologe einmal besucht haben. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei Mittelamerika ein, da hier alle weitreisenden Zugvögel Nordamerikas auf schmalem "Pfad" durchziehen. Ganz besonders empfehelnswert ist dabei Guatemala mit seinem exzellenten Guide-Paar Knut Eisermann und Claudia Avendaño."
Volker Löschner, Bornsdorf.

Liste beobachteter Vogelarten

Es folgt eine Liste aller beobachteter Vogelarten. Die Nomenklatur der wissenschaftlichen und englischen Namen folgt AOU (1998) und Ergänzungen (letzte berücksichtigte Ergänzung: AOU 2013). Deutsche Namen nach BabelBird (auf Grundlage von Barthel, P.H. 1992: Liste der Vögel der Erde, In: C.M. Perrins, Die große Enzyklopädie der Vögel. Orbis, München.). Ausschließlich gehörte Arten sind markiert mit (G), endemische Arten mit einem Verbreitungsgebiet 50000 km2 sind markiert mit (E).

  1. Großtinamu (Great Tinamou) Tinamus major (G)
  2. Brauntinamu (Little Tinamou) Crypturellus soui (G)
  3. Buschtinamu (Thicket Tinamou) Crypturellus cinnamomeus (G)
  4. Rotschnabel-Pfeifgans (Black-bellied Whistling-Duck) Dendrocygna autumnalis
  5. Moschusente (Muscovy Duck) Cairina moschata
  6. Blauflügelguan (Plain Chachalaca) Ortalis vetula
  7. Weißbauchguan (White-bellied Chachalaca) Ortalis leucogastra
  8. Rostbauchguan (Crested Guan) Penelope purpurascens
  9. Schluchtenguan (Highland Guan) Penelopina nigra (E)
  10. Tuberkelhokko (Great Curassow) Crax rubra
  11. Guatemalawachtel (Buffy-crowned Wood-Partridge) Dendrortyx leucophrys
  12. Haubenwachtel (Crested Bobwhite) Colinus cristatus
  13. Singwachtel (Singing Quail) Dactylortyx thoracicus (G)
  14. Pfauentruthuhn (Ocellated Turkey) Meleagris ocellata
  15. Schwarzkopftaucher (Least Grebe) Tachybaptus dominicus
  16. Waldstorch (Wood Stork) Mycteria americana
  17. Olivenscharbe (Neotropic Cormorant) Phalacrocorax brasilianus
  18. Amerikanischer Schlangenhalsvogel (Anhinga) Anhinga anhinga
  19. Nacktkehlreiher (Bare-throated Tiger-Heron) Tigrisoma mexicanum
  20. Kanadareiher (Great Blue Heron) Ardea herodias
  21. Silberreiher (Great Egret) Ardea alba
  22. Schmuckreiher (Snowy Egret) Egretta thula
  23. Blaureiher (Little Blue Heron) Egretta caerulea
  24. Kuhreiher (Cattle Egret) Bubulcus ibis
  25. Mangrovereiher (Green Heron) Butorides virescens
  26. Rabengeier (Black Vulture) Coragyps atratus
  27. Truthahngeier (Turkey Vulture) Cathartes aura
  28. Kleiner Gelbkopfgeier (Lesser Yellow-headed Vulture) Cathartes burrovianus
  29. Fischadler (Osprey) Pandion haliaetus
  30. Schwalbenweih (Swallow-tailed Kite) Elanoides forficatus
  31. Schwebeweih (Plumbeous Kite) Ictinia plumbea
  32. Schneebussard (White Hawk) Pseudastur albicollis
  33. Wegebussard (Roadside Hawk) Buteo magnirostris
  34. Zweibindenbussard (Gray Hawk) Buteo plagiatus
  35. Kurzschwanzbussard (Short-tailed Hawk) Buteo brachyurus
  36. Rotschwanzbussard (Red-tailed Hawk) Buteo jamaicensis
  37. Tyrannenadler (Black Hawk-Eagle) Spizaetus tyrannus
  38. Rubinralle (Ruddy Crake) Laterallus ruber
  39. Cayenneralle (Gray-necked Wood-Rail) Aramides cajaneus
  40. Zwergsultanshuhn (Purple Gallinule) Porphyrio martinicus
  41. Amerikanisches Bläßhuhn (American Coot) Fulica americana
  42. Rallenkranich (Limpkin) Aramus guarauna
  43. Gelbstirn-Blatthühnchen (Northern Jacana) Jacana spinosa
  44. Drosseluferläufer (Spotted Sandpiper) Actitis macularius
  45. Kleiner Gelbschenkel (Lesser Yellowlegs) Tringa flavipes
  46. Bindenstrandläufer (Stilt Sandpiper) Calidris himantopus
  47. Felsentaube (Rock Pigeon) Columba livia
  48. Rotrückentaube (Pale-vented Pigeon) Patagioenas cayennensis
  49. Schuppenbauchtaube (Scaled Pigeon) Patagioenas speciosa
  50. Rotschnabeltaube (Red-billed Pigeon) Patagioenas flavirostris
  51. Bandtaube (Band-tailed Pigeon) Patagioenas fasciata
  52. Kurzschabeltaube (Short-billed Pigeon) Patagioenas nigrirostris
  53. Weißflügeltaube (White-winged Dove) Zenaida asiatica
  54. Inkatäubchen (Inca Dove) Columbina inca
  55. Sperlingstaube (Common Ground-Dove) Columbina passerina
  56. Zwergtäubchen (Plain-breasted Ground-Dove) Columbina minuta
  57. Talpacotitaube (Ruddy Ground-Dove) Columbina talpacoti
  58. Schmucktäubchen (Blue Ground-Dove) Claravis pretiosa
  59. Blauringtaube (White-tipped Dove) Leptotila verreauxi
  60. Bonapartetaube (Gray-headed Dove) Leptotila plumbeiceps (G)
  61. Streifentaube (White-faced Quail-Dove) Geotrygon albifacies
  62. Cayennekuckuck (Squirrel Cuckoo) Piaya cayana
  63. Gelbschnabelkuckuck (Yellow-billed Cuckoo) Coccyzus americanus
  64. Schwarzschnabelkuckuck (Black-billed Cuckoo) Coccyzus erythropthalmus
  65. Streifenkuckuck (Striped Cuckoo) Tapera naevia (G)
  66. Drosselkuckuck (Lesser Ground-Cuckoo) Morococcyx erythropygus (G)
  67. Riefenschnabelani (Groove-billed Ani) Crotophaga sulcirostris
  68. Tropfeneule (Bearded Screech-Owl) Megascops barbarus (E)
  69. Gnomenkauz (Guatemalazwergkauz) (Guatemalan Pygmy-Owl) Glaucidium gnoma cobanense (E)
  70. Strichelkauz (Ferruginous Pygmy-Owl) Glaucidium brasilianum
  71. Sprenkelkauz (Mottled Owl) Ciccaba virgata
  72. Bindenhalskauz (Black-and-white Owl) Ciccaba nigrolineata (G)
  73. Gelbkauz (Fulvous Owl) Strix fulvescens (E)
  74. Pauraquenachtschwalbe (Common Pauraque) Nyctidromus albicollis
  75. Yucatannachtschwalbe (Yucatan Poorwill) Nyctiphrynus yucatanicus
  76. Mexiko-Nachtschwalbe (Mexican Whip-poor-will) Antrostomus arizonae
  77. Mexikotagschläfer (Northern Potoo) Nyctibius jamaicensis
  78. Schwarzsegler (Black Swift) Cypseloides niger
  79. Rothalssegler (Chestnut-collared Swift) Streptoprocne rutila
  80. Halsbandsegler (White-collared Swift) Streptoprocne zonaris
  81. Graubauchsegler (Vaux's Swift) Chaetura vauxi
  82. Weißbrustsegler (White-throated Swift) Aeronautes saxatalis
  83. Langschwanzeremit (Long-billed Hermit) Phaethornis longirostris
  84. Streifenkehl-Schattenkolibri (Stripe-throated Hermit) Phaethornis striigularis
  85. Grünbrustmango (Green-breasted Mango) Anthracothorax prevostii
  86. Dickschnabelkolibri (Magnificent Hummingbird) Eugenes fulgens
  87. Rosenkehlchen (Long-billed Starthroat) Heliomaster longirostris
  88. Grünkehlnymphe (Green-throated Mountain-gem) Lampornis viridipallens (E)
  89. Amethystkehlnymphe (Amethyst-throated Hummingbird) Lampornis amethystinus
  90. Granatkehlnymphe (Garnet-throated Hummingbird) Lamprolaima rhami
  91. Elliotelfe (Wine-throated Hummingbird) Atthis ellioti (E)
  92. Nachtigallkolibri (Wedge-tailed Sabrewing) Campylopterus curvipennis
  93. Buntschwanz-Degenflügel (Rufous Sabrewing) Campylopterus rufus (E)
  94. Purpurdegenflügel (Violet Sabrewing) Campylopterus hemileucurus
  95. Streifenschwanzeupherusa (Stripe-tailed Hummingbird) Eupherusa eximia
  96. Bronzekopfamazilie (White-bellied Emerald) Amazilia candida
  97. Blaukopfamazilie (Azure-crowned Hummingbird) Amazilia cyanocephala
  98. Beryllamazine (Berylline Hummingbird) Amazilia beryllina
  99. Blauschwanzamazilie (Blue-tailed Hummingbird) Amazilia cyanura (E)
  100. Braunschwanzamazilie (Rufous-tailed Hummingbird) Amazilia tzacatl
  101. Rostamazilie (Cinnamon Hummingbird) Amazilia rutila
  102. Weißohrsaphir (White-eared Hummingbird) Hylocharis leucotis
  103. Schieferschwanztrogon (Slaty-tailed Trogon) Trogon massena
  104. Schwarzkopftrogon (Black-headed Trogon) Trogon melanocephalus
  105. Veilchentrogon (Gartered Trogon) Trogon caligatus
  106. Bronzetrogon (Mountain Trogon) Trogon mexicanus
  107. Jungferntrogon (Collared Trogon) Trogon collaris
  108. Quetzal (Resplendent Quetzal) Pharomachrus mocinno
  109. Zwergmotmot (Tody Motmot) Hylomanes momotula
  110. Blaukehlmotmot (Blue-throated Motmot) Aspatha gularis (E)
  111. Braunscheitelmotmot (Russet-crowned Motmot) Momotus mexicanus
  112. Blauscheitelmotmot (Blue-crowned Motmot) Momotus momota
  113. Brauenmotmot (Turquoise-browed Motmot) Eumomota superciliosa
  114. Rotbrustfischer (Ringed Kingfisher) Megaceryle torquata
  115. Amazonasfischer (Amazon Kingfisher) Chloroceryle amazona
  116. Grünfischer (Green Kingfisher) Chloroceryle americana
  117. Erzfischer (American Pygmy Kingfisher) Chloroceryle aenea
  118. Rotschwanz-Glanzvogel (Rufous-tailed Jacamar) Galbula ruficauda (G)
  119. Laucharassari (Emerald Toucanet) Aulacorhynchus prasinus
  120. Halsbandarassari (Collared Aracari) Pteroglossus torquatus
  121. Fischertukan (Keel-billed Toucan) Ramphastos sulfuratus
  122. Eichelspecht (Acorn Woodpecker) Melanerpes formicivorus
  123. Schläfenfleckspecht (Black-cheeked Woodpecker) Melanerpes pucherani
  124. Goldstirnspecht (Golden-fronted Woodpecker) Melanerpes aurifrons
  125. Rußspecht (Smoky-brown Woodpecker) Picoides fumigatus
  126. Haarspecht (Hairy Woodpecker) Picoides villosus
  127. Olivmantelspecht (Golden-olive Woodpecker) Colaptes rubiginosus
  128. Goldspecht (Northern Flicker) Colaptes auratus
  129. Linienspecht (Lineated Woodpecker) Dryocopus lineatus
  130. Königsspecht (Pale-billed Woodpecker) Campephilus guatemalensis
  131. Sperberwaldfalke (Barred Forest-Falcon) Micrastur ruficollis (G)
  132. Kappenwaldfalke (Collared Forest-Falcon) Micrastur semitorquatus
  133. Lachfalke (Laughing Falcon) Herpetotheres cachinnans
  134. Fledermausfalke (Bat Falcon) Falco rufigularis
  135. Rotbrustfalke (Orange-breasted Falcon) Falco deiroleucus (G)
  136. Mexikosittich (Pacific Parakeet) Aratinga strenua
  137. Aztekensittich (Olive-throated Parakeet) Aratinga nana
  138. Elfenbeinsittich (Orange-fronted Parakeet) Aratinga canicularis
  139. Katharinasittich (Barred Parakeet) Bolborhynchus lineola
  140. Tovisittich (Orange-chinned Parakeet) Brotogeris jugularis
  141. Grauwangenpapagei (Brown-hooded Parrot) Pyrilia haematotis
  142. Glatzenkopfpapagei (White-crowned Parrot) Pionus senilis
  143. Weißstirnamazone (White-fronted Parrot) Amazona albifrons
  144. Rotstirnamazone (Red-lored Parrot) Amazona autumnalis
  145. Mülleramazone (Mealy Parrot) Amazona farinosa
  146. Gelbnackenamazone (Yellow-naped Parrot) Amazona auropalliata
  147. Bindenwollrücken (Barred Antshrike) Thamnophilus doliatus (G)
  148. Waldwürgerling (Plain Antvireo) Dysithamnus mentalis
  149. Tyrannenameisenfänger (Dusky Antbird) Cercomacra tyrannina
  150. Schwarzkehl-Ameisendrossel (Black-faced Antthrush) Formicarius analis
  151. Rostkehl-Laubwender (Tawny-throated Leaftosser) Sclerurus mexicanus
  152. Olivbaumsteiger (Olivaceous Woodcreeper) Sittasomus griseicapillus
  153. Rindenpicker (Wedge-billed Woodcreeper) Glyphorynchus spirurus
  154. Strichelkopf-Baumsteiger (Strong-billed Woodcreeper) Xiphocolaptes promeropirhynchus (G)
  155. Lachbaumsteiger (Ivory-billed Woodcreeper) Xiphorhynchus flavigaster
  156. Sternflecken-Baumsteiger (Spotted Woodcreeper) Xiphorhynchus erythropygius
  157. Souleyetbaumsteiger (Streak-headed Woodcreeper) Lepidocolaptes souleyetii (G)
  158. Fleckscheitel-Baumsteiger (Spot-crowned Woodcreeper) Lepidocolaptes affinis
  159. Sparrmansteigschnabel (Plain Xenops) Xenops minutus
  160. Schuppenkehl-Blattspäher (Scaly-throated Foliage-gleaner) Anabacerthia variegaticeps (G)
  161. Zimtkehl-Baumspäher (Ruddy Foliage-gleaner) Automolus rubiginosus
  162. Rotbrustschlüpfer (Rufous-breasted Spinetail) Synallaxis erythrothorax
  163. Gelbbauch-Fliegenstecher (Yellow-bellied Tyrannulet) Ornithion semiflavum
  164. Grünelaenie (Greenish Elaenia) Myiopagis viridicata
  165. Gelbbauchelaenie (Yellow-bellied Elaenia) Elaenia flavogaster
  166. Bergelaenie (Mountain Elaenia) Elaenia frantzii
  167. Rundschwingen-Stricheltyrann (Ochre-bellied Flycatcher) Mionectes oleagineus
  168. Braunkopf-Fliegenstecher (Sepia-capped Flycatcher) Leptopogon amaurocephalus
  169. Augenring-Fliegenstecher (Paltry Tyrannulet) Zimmerius vilissimus
  170. Aschkehl-Krummschnabel (Northern Bentbill) Oncostoma cinereigulare
  171. Graukehl-Spateltyrann (Slate-headed Tody-Flycatcher) Poecilotriccus sylvia (G)
  172. Gelbbauch-Spateltyrann (Common Tody-Flycatcher) Todirostrum cinereum
  173. Brillenkreisschnabel (Eye-ringed Flatbill) Rhynchocyclus brevirostris
  174. Olivscheitel-Breitschnabel (Yellow-olive Flycatcher) Tolmomyias sulphurescens
  175. Kurzschwanz-Breitschnabel (Stub-tailed Spadebill) Platyrinchus cancrominus (G)
  176. Kronentyrann (Royal Flycatcher) Onychorhynchus coronatus
  177. Gelbbauchtyrann (Tufted Flycatcher) Mitrephanes phaeocercus
  178. Fichtentyrann (Olive-sided Flycatcher) Contopus cooperi
  179. Großer Schnäppertyrann (Greater Pewee) Contopus pertinax
  180. Westlicher Waldtyrann (Western Wood-Pewee) Contopus sordidulus
  181. Östlicher Waldtyrann (Eastern Wood-Pewee) Contopus virens
  182. Spixtyrann (Tropical Pewee) Contopus cinereus
  183. Birkentyrann (Yellow-bellied Flycatcher) Empidonax flaviventris
  184. Fahlkehltyrann (White-throated Flycatcher) Empidonax albigularis
  185. Gartentyrann (Least Flycatcher) Empidonax minimus
  186. Tannentyrann (Hammond's Flycatcher) Empidonax hammondii
  187. Gilbufertyrann (Yellowish Flycatcher) Empidonax flavescens
  188. Braunbrusttyrann (Buff-breasted Flycatcher) Empidonax fulvifrons
  189. Schwarzkopfphoebe (Black Phoebe) Sayornis nigricans
  190. Purpurtyrann (Vermilion Flycatcher) Pyrocephalus rubinus
  191. Goldbürzelattila (Bright-rumped Attila) Attila spadiceus (G)
  192. Rostrhytipterna (Rufous Mourner) Rhytipterna holerythra
  193. Yucatantyrann (Yucatan Flycatcher) Myiarchus yucatanensis
  194. Kappentyrann (Dusky-capped Flycatcher) Myiarchus tuberculifer
  195. Graukehltyrann (Ash-throated Flycatcher) Myiarchus cinerascens
  196. Schnäppertyrann (Great Crested Flycatcher) Myiarchus crinitus (G)
  197. Cayennetyrann (Brown-crested Flycatcher) Myiarchus tyrannulus
  198. Bentevi (Great Kiskadee) Pitangus sulphuratus
  199. Bauchschnabeltyrann (Boat-billed Flycatcher) Megarynchus pitangua
  200. Rotkrontyrann (Social Flycatcher) Myiozetetes similis
  201. Weißstirntyrann (Sulphur-bellied Flycatcher) Myiodynastes luteiventris
  202. Legat (Piratic Flycatcher) Legatus leucophaius (G)
  203. Trauertyrann (Tropical Kingbird) Tyrannus melancholicus
  204. Texastyrann (Couch's Kingbird) Tyrannus couchii
  205. Königstyrann (Eastern Kingbird) Tyrannus tyrannus
  206. Gabeltyrann (Fork-tailed Flycatcher) Tyrannus savana
  207. Bronzeschiffornis (Northern Schiffornis) Schiffornis veraepacis
  208. Maskentityra (Masked Tityra) Tityra semifasciata
  209. Kappentityra (Black-crowned Tityra) Tityra inquisitor
  210. Glanzkopfbekarde (Gray-collared Becard) Pachyramphus major
  211. Dickkopfbekarde (Rose-throated Becard) Pachyramphus aglaiae
  212. Langschwanzpipra (Long-tailed Manakin) Chiroxiphia linearis
  213. Gelbhosenpipra (Red-capped Manakin) Ceratopipra mentalis
  214. Säbelpipra (White-collared Manakin) Manacus candei
  215. Mangrovevireo (Mangrove Vireo) Vireo pallens
  216. Weißstirnvireo (Plumbeous Vireo) Vireo plumbeus
  217. Graukopfvireo (Blue-headed Vireo) Vireo solitarius
  218. Huttonvireo (Hutton's Vireo) Vireo huttoni (G)
  219. Sängervireo (Warbling Vireo) Vireo gilvus
  220. Braunkappenvireo (Brown-capped Vireo) Vireo leucophrys
  221. Rotaugenvireo (Red-eyed Vireo) Vireo olivaceus
  222. Zitronenflankenvireo (Yellow-green Vireo) Vireo flavoviridis
  223. Fuchsscheitelvireo (Tawny-crowned Greenlet) Hylophilus ochraceiceps
  224. Graukappenvireo (Lesser Greenlet) Hylophilus decurtatus
  225. Brustbandvireo (Chestnut-sided Shrike-Vireo) Vireolanius melitophrys
  226. Smaragdvireo (Green Shrike-Vireo) Vireolanius pulchellus (G)
  227. Rostbrauenvireo (Rufous-browed Peppershrike) Cyclarhis gujanensis
  228. Schwarzkehlhäher (Black-throated Jay) Cyanolyca pumilo (E)
  229. Langschwanzhäher (White-throated Magpie-Jay) Calocitta formosa
  230. Braunhäher (Brown Jay) Psilorhinus morio
  231. Hartlaubblaurabe (Bushy-crested Jay) Cyanocorax melanocyaneus (E)
  232. Diademhäher (Steller's Jay) Cyanocitta stelleri
  233. Purpurschwalbe (Purple Martin) Progne subis
  234. Graubrustschwalbe (Gray-breasted Martin) Progne chalybea
  235. Mangroveschwalbe (Mangrove Swallow) Tachycineta albilinea
  236. Kappenschwalbe (Black-capped Swallow) Notiochelidon pileata (E)
  237. Nördliche Rauhflügelschwalbe (Northern Rough-winged Swallow) Stelgidopteryx serripennis
  238. Rauchschwalbe (Barn Swallow) Hirundo rustica
  239. Buschmeise (Bushtit) Psaltriparus minimus
  240. Andenbaumläufer (Brown Creeper) Certhia americana
  241. Nachtigallzaunkönig (Nightingale Wren) Microcerculus philomela
  242. Hauszaunkönig (House Wren) Troglodytes aedon
  243. Rostbrauen-Zaunkönig (Rufous-browed Wren) Troglodytes rufociliatus (E)
  244. Tigerzaunkönig (Band-backed Wren) Campylorhynchus zonatus
  245. Rotnacken-Zaunkönig (Rufous-naped Wren) Campylorhynchus rufinucha
  246. Fleckenbrust-Zaunkönig (Spot-breasted Wren) Pheugopedius maculipectus
  247. Rotrücken-Zaunkönig (Rufous-and-white Wren) Thryophilus rufalbus
  248. Cabaniszaunkönig (Plain Wren) Cantorchilus modestus
  249. Weißbauch-Zaunkönig (White-bellied Wren) Uropsila leucogastra
  250. Waldzaunkönig (White-breasted Wood-Wren) Henicorhina leucosticta
  251. Einsiedlerzaunkönig (Gray-breasted Wood-Wren) Henicorhina leucophrys
  252. Schwarzschwanz-Degenschnäbler (Long-billed Gnatwren) Ramphocaenus melanurus (G)
  253. Weißzügel-Mückenfänger (White-lored Gnatcatcher) Polioptila albiloris
  254. Grauwasseramsel (American Dipper) Cinclus mexicanus
  255. Rotkehl-Hüttensänger (Eastern Bluebird) Sialia sialis
  256. Braunrückenklarino (Brown-backed Solitaire) Myadestes occidentalis
  257. Schieferklarino (Slate-colored Solitaire) Myadestes unicolor
  258. Goldschnabel-Musendrossel (Orange-billed Nightingale-Thrush) Catharus aurantiirostris
  259. Bergmusendrossel (Ruddy-capped Nightingale-Thrush) Catharus frantzii
  260. Schwarzkopf-Musendrossel (Black-headed Nightingale-Thrush) Catharus mexicanus
  261. Tropfenbrust-Musendrossel (Spotted Nightingale-Thrush) Catharus dryas
  262. Zwergdrossel (Swainson's Thrush) Catharus ustulatus
  263. Guatemaladrossel (Black Thrush) Turdus infuscatus
  264. Cabanisdrossel (Mountain Thrush) Turdus plebejus
  265. Gilbdrossel (Clay-colored Thrush) Turdus grayi
  266. Trauerdrossel (White-throated Thrush) Turdus assimilis
  267. Rotnackendrossel (Rufous-collared Robin) Turdus rufitorques
  268. Lasurspottdrossel (Blue-and-white Mockingbird) Melanotis hypoleucus (E)
  269. Tropenspottdrossel (Tropical Mockingbird) Mimus gilvus
  270. Zedernseidenschwanz (Cedar Waxwing) Bombycilla cedrorum
  271. Grauseidenschnäpper (Gray Silky-flycatcher) Ptiliogonys cinereus
  272. Trugwaldsänger (Olive Warbler) Peucedramus taeniatus
  273. Drosselwaldsänger (Northern Waterthrush) Parkesia noveboracensis
  274. Kletterwaldsänger (Black-and-white Warbler) Mniotilta varia
  275. Schmuckwaldsänger (Crescent-chested Warbler) Oreothlypis superciliosa
  276. Brauenwaldsänger (Tennessee Warbler) Oreothlypis peregrina
  277. Wiesengelbkehlchen (Gray-crowned Yellowthroat) Geothlypis poliocephala
  278. Dickichtwaldsänger (MacGillivray's Warbler) Geothlypis tolmiei
  279. Schnäpperwaldsänger (American Redstart) Setophaga ruticilla
  280. Magnolienwaldsänger (Magnolia Warbler) Setophaga magnolia
  281. Fichtenwaldsänger (Blackburnian Warbler) Setophaga fusca
  282. Goldwaldsänger (Yellow Warbler) Setophaga petechia
  283. Gelbscheitel-Waldsänger (Chestnut-sided Warbler) Setophaga pensylvanica
  284. Townsendwaldsänger (Townsend's Warbler) Setophaga townsendi
  285. Grünwaldsänger (Black-throated Green Warbler) Setophaga virens
  286. Rotkappen-Waldsänger (Rufous-capped Warbler) Basileuterus rufifrons
  287. Goldstreif-Waldsänger (Golden-browed Warbler) Basileuterus belli
  288. Goldhähnchen-Waldsänger (Golden-crowned Warbler) Basileuterus culicivorus
  289. Kanadawaldsänger (Canada Warbler) Cardellina canadensis
  290. Mönchswaldsänger (Wilson's Warbler) Cardellina pusilla
  291. Rosenwaldsänger (Pink-headed Warbler) Cardellina versicolor (E)
  292. Larvenwaldsänger (Slate-throated Redstart) Myioborus miniatus
  293. Flammentangare (Crimson-collared Tanager) Ramphocelus sanguinolentus
  294. Bischofstangare (Blue-gray Tanager) Thraupis episcopus
  295. Abttangare (Yellow-winged Tanager) Thraupis abbas
  296. Cabanistangare (Azure-rumped Tanager) Tangara cabanisi (E)
  297. Purpurmaskentangare (Golden-hooded Tanager) Tangara larvata
  298. Türkisnaschvogel (Red-legged Honeycreeper) Cyanerpes cyaneus
  299. Grausaltator (Grayish Saltator) Saltator coerulescens
  300. Buntkehlsaltator (Buff-throated Saltator) Saltator maximus
  301. Schwarzkappensaltator (Black-headed Saltator) Saltator atriceps
  302. Jacariniammer (Blue-black Grassquit) Volatinia jacarina
  303. Brillenpfäffchen (Variable Seedeater) Sporophila americana
  304. Braunbürzelpfäffchen (White-collared Seedeater) Sporophila torqueola
  305. Goldbraue (Yellow-faced Grassquit) Tiaris olivaceus
  306. Zimtbauch-Hakenschnabel (Cinnamon-bellied Flowerpiercer) Diglossa baritula
  307. Goldschnabel-Ruderammer (Orange-billed Sparrow) Arremon aurantiirostris (G)
  308. Braunkopf-Buschammer (Chestnut-capped Brush-Finch) Arremon brunneinucha
  309. Grünrückenammer (Green-backed Sparrow) Arremonops chloronotus
  310. Gelbkehl-Buschammer (White-naped Brush-Finch) Atlapetes albinucha
  311. Fleckengrundammer (Spotted Towhee) Pipilo maculatus
  312. Rostrückenammer (Rusty Sparrow) Aimophila rufescens
  313. Weißohrammer (White-eared Ground-Sparrow) Melozone leucotis
  314. Weißwangenammer (Prevost's Ground-Sparrow) Melozone biarcuata
  315. Morgenammer (Rufous-collared Sparrow) Zonotrichia capensis
  316. Rotrückenjunko (Yellow-eyed Junco) Junco phaeonotus
  317. Finkenbuschtangare (Common Chlorospingus) Chlorospingus flavopectus
  318. Kieferntangare (Western Tanager) Piranga ludoviciana
  319. Bluttangare (Flame-colored Tanager) Piranga bidentata
  320. Weißbindentangare (White-winged Tanager) Piranga leucoptera
  321. Karminameisentangare (Red-crowned Ant-Tanager) Habia rubica
  322. Rotkehl-Ameisentangare (Red-throated Ant-Tanager) Habia fuscicauda
  323. Graubauchkardinal (Black-faced Grosbeak) Caryothraustes poliogaster (G)
  324. Rosenbrust-Kernknacker (Rose-breasted Grosbeak) Pheucticus ludovicianus
  325. Graukehlgranatellus (Gray-throated Chat) Granatellus sallaei
  326. Lasurbischof (Blue Bunting) Cyanocompsa parellina
  327. Indigofink (Indigo Bunting) Passerina cyanea
  328. Rotschulterstärling (Red-winged Blackbird) Agelaius phoeniceus
  329. Lerchenstärling (Eastern Meadowlark) Sturnella magna
  330. Trauerstärling (Melodious Blackbird) Dives dives
  331. Dohlengrackel (Great-tailed Grackle) Quiscalus mexicanus
  332. Rotaugen-Kuhstärling (Bronzed Cowbird) Molothrus aeneus
  333. Riesenkuhstärling (Giant Cowbird) Molothrus oryzivorus
  334. Waglertrupial (Black-vented Oriole) Icterus wagleri
  335. Bindentrupial (Bar-winged Oriole) Icterus maculialatus (E)
  336. Gelbschultertrupial (Black-cowled Oriole) Icterus prosthemelas
  337. Gartentrupial (Orchard Oriole) Icterus spurius
  338. Schwarzflügeltrupial (Yellow-backed Oriole) Icterus chrysater
  339. Gelbschwanztrupial (Yellow-tailed Oriole) Icterus mesomelas (G)
  340. Piroltrupial (Streak-backed Oriole) Icterus pustulatus
  341. Tropfentrupial (Spot-breasted Oriole) Icterus pectoralis
  342. Schwarzkehltrupial (Altamira Oriole) Icterus gularis
  343. Baltimoretrupial (Baltimore Oriole) Icterus galbula
  344. Gelbschnabelkassike (Yellow-billed Cacique) Amblycercus holosericeus
  345. Rotkopf-Stirnvogel (Chestnut-headed Oropendola) Psarocolius wagleri
  346. Montezumastirnvogel (Montezuma Oropendola) Psarocolius montezuma
  347. Buschorganist (Scrub Euphonia) Euphonia affinis
  348. Schwalbenorganist (Yellow-throated Euphonia) Euphonia hirundinacea
  349. Blaukappenorganist (Elegant Euphonia) Euphonia elegantissima
  350. Olivrückenorganist (Olive-backed Euphonia) Euphonia gouldi
  351. Blauscheitelorganist (Blue-crowned Chlorophonia) Chlorophonia occipitalis
  352. Guatemalazeisig (Black-capped Siskin) Spinus atriceps (E)
  353. Schwarzbrustzeisig (Black-headed Siskin) Spinus notatus
  354. Mexikanerzeisig (Lesser Goldfinch) Spinus psaltria
  355. Abeillekernbeißer (Hooded Grosbeak) Coccothraustes abeillei
  356. Haussperling (House Sparrow) Passer domesticus

Literatur

AOU (1998) The American Ornithologists' Union check-list of North American birds. 7th edition. American Ornithologists' Union, Washington, D.C.

AOU (2013) Fifty-fourth supplement to the American Ornithologists' Union check-list of North American birds. Auk 130: 558-571

Knut Eisermann

Nächste Reisetermine

Informationen und nächste Termine für diese Reise auf der Website von BARTMEISE-Reisen.

Bilder von dieser Reise
(Fotos klicken/antippen zur Vollansicht)

Bartmeise-Reise 2014 Guatemala
Reiseroute.
Granatkehlnymphe
Männchen der Granatkehlnymphe.
Baird-Tapir
Baird-Tapir in Tikal. 8. Mai 2014.
Zapfenguankot
Frischer Kot war diesmal alles, was wir vom Zapfenguan sehen konnten. Los Tarrales, 27. April 2014.
Schneebussard
Schneebussard. Los Tarrales, 28. April 2014.
Langschwanzhäher
Langschwanzhäher. Los Tarrales, 28. April 2014.
Giat Whiptail Aspidoscelis motaguae
Aspidoscelis motaguae im Dornenbusch des Motagua-Tals. 1. Mai 2014.
Dickschnabelkolibri
Dickschnabelkolibri. Chelemhá, 3. Mai 2014.
Granatkehlnymphe
Granatkehlnymphe. Chelemhá, 3. Mai 2014.
Chelemhá
Im Nebelwald von Chelemhá. Chelemhá, 3. Mai 2014.
Lachfalke
Lachfalke. Hun Nal Ye, 6. Mai 2014.
Zweibindenbussard
Zweibindenbussard. Hun Nal Ye, 6. Mai 2014.
Maskenlaubfrsoch Smilisca baudinii
Maskenlaubfrsoch Smilisca baudinii in Hun Nal Ye. 6. Mai 2014.
Streifenbasilisk
Streifenbasilisk Basiliscus-vittatus in Hun Nal Ye.
Lerchenstärling
Lerchenstärling. Sayaxché, 7. Mai 2014.
Rallenkranich
Rallenkranich. In der Nähe von Flores, 7. Mai 2014.
Rotschnabelpfeifgans
Rotschnabel-Pfeifgans. In der Nähe von Flores, 7. Mai 2014.
Geoffroy-Klammeraffe
Geoffroy-Klammeraffe Ateles geoffroyi in Tikal, 8. Mai 2014.
Pfauentruthuhn
Pfauentruthuhn. Tikal, 8. Mai 2014.
Vogelspinne
Vogelspinne Brachypelma vagans in Tikal, 8. Mai 2014.
Wegebussard
Wegebussard. Tikal, 8. Mai 2014.
Weißnasen-Nasenbär
Weißnasen-Nasenbär Nasua narica in Tikal. Tikal, 8. Mai 2014.
Schwebeweih
Schwebeweih. Tikal, 9. Mai 2014.

Planen Sie noch heute Ihre Vogelbeobachtungsreise nach Guatemala!



Seitenanfang