Cobán

Cobán liegt im Tal des Río Cahabón auf einer Höhe von 1300 m. Die Skyline um Cobán ist geprägt von Bergen bedeckt von Nebelwald, Eichen-Kiefern und Kiefernwald. Die Berge einiger unserer Vogelbeobachtungsgebiete sind von der Stadt aus sichtbar. Cobán hat viele Grünflächen, so dass viele Vogelarten innerhalb der Stadt beobachtet werden können.

Coban
Cobán, eingebettet in Karstberge.

Historischer und kultureller Hintergrund. Cobán wurde 1538 gegründet vom Dominikanermönch Bartolomé de las Casas. Dank seiner Aktivitäten wurde die Region des Verapaz (übersetzt als "Wahrer Frieden") friedlich kolonisiert, ohne die greulichen Praktiken welche von den Spaniern in vielen anderen Teilen Lateinamerikas und der Karibik angewandt wurden (de las Casas 1992). Durch den Anbau von Kaffee, Kardamom und Zucker im Umland war Cobán einst eine reiche und blühende Stadt. Cobán ist Hauptstadt des Departments Alta Verapaz und Zentrum des von Q'eqchi' Mayas besiedelten Gebietes. Daher ist die Tracht der Q'eqchi' Frauen und die Q'eqchi' Sprache allgegenwärtig in der Stadt. Guatemala ist Heimat von 23 Maya-Sprachgruppen. Mit einer Bevölkerung von 474.000 (Volkszählung 2002) sind die Q'eqchi' die zweitgrößte Gruppe. Die meisten der Bewohner von Cobán sind zweisprachig, sprechen Spanisch und Q'eqchi', auch Bewohner spanischer Abstammung. Während des Aufenthaltes in Cobán können sie den Markt besuchen und mehr als 600 Arten und Varietäten von Orchideen im Vivero Verapaz bestaunen.

Unterkunft: Cobán bietet eine weite Auswahl an Hotels im kolonialen Stil sowie Cafés und Restaurants mit traditioneller, regionaler und internationaler Küche. Mehrere Internetcafés bieten die Möglichkeit mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.
Wir beraten Sie gern und reservieren Ihr Hotel.


City birds in Cobán


Reservieren Sie Ihren Besuch in Cobán



Seitenanfang