Cerro San Gil

Cerro San Gil ist ein 47000 ha großes Naturschutzgebiet an der guatemaltekischen Karibikküste, welches v.a. Regenwald schützt. Das Gebiet erstreckt sich zwischen dem Río Dulce im Westen und der Amatique Bucht im Osten, und erreicht eine maximale Höhe von 1300 m. Die guatemaltekische Naturschutzstiftung Fundaeco arbeitet seit den 1980er Jahren im Gebiet und hat die offizielle Unterschutzstellung in 1996 erreicht.

Cerro San Gil
Cerro San Gil schützt Regenwald von Meereshöhe bis 1300 m.

Rundwege um eine biologische Station in der Nähe des Dorfes Carboneras im westlichen Teil des Cerro San Gil machen für Vogelbeobachter den Regenwald auf 300 m Höhe zugänglich. Der Wald ist üppig mit einem dichten Unterwuchs und bis zu 40 m hohen Bäumen. Zahlreiche schnellfließende Flüsse führen die großen Mengen an Regenwasser aus dem hügeligen Gelände ab.

Zusammen mit dem angrenzenden Küstenlebensraum wurden am Cerro San Gil mehr als 400 Vogelarten nachgewiesen. Der Wald um Carboneras beherbergt eine reiche Regenwald-Avifauna, mit gemischten Gruppen aus Karmin- (Habia rubica) und Rotkehl-Ameisentangare (H. fuscicauda), Graukappen- (Hylophilus decurtatus) und Fuchsscheitelvireo (H. ochraceiceps), Lohschwingen- (Dendrocincla anabatina) und Bindenbaumsteiger (Dendrocolaptes sanctithomae). Drei Tinamus kommen hier vor: Braun- (Crypturellus soui), Graukehl- (C. boucardi) und Großtinamu (Tinamus major). Cerro San Gil ist das einzige Gebiet in Guatemala, wo der Plattschnabelmotmot (Electron platyrhynchum) nachgewiesen wurde. Auch Kielschnabel- (E. carinatum), Blauscheitel- (Momotus momota), und Zwergmotmot (Hylomanes momotula) kommen vor. Andere Arten, die im östlichen Guatemala ihre westliche Verbreitungsgrenze erreichen, sind Kronennymphe (Thalurania colombica) und Graukopfpiprites (Piprites griseiceps).

Während eines kurzen Besuches haben wir vier Eulenarten beobachtet: Rotgesichteule (Megascops guatemalae), Zwergkauz (Glaucidium griseiceps), Sprenkelkauz (Ciccaba virgata) und Haubenkauz (Lophostrix cristata). Auch Bindenhalskauz (Cicabba nigrolineata) und Brillenkauz (Pulsatrix perspicillata) kommen im Gebiet vor.

Erreichbarkeit und Unterkunft: Das Naturschutzgebiet Cerro San Gil wird verwaltet von der Naturschutzstiftung Fundaeco, die eine biologische Station in Carboneras unterhält, wo Gäste in komfortablem Camping-Komfort (Schlafräume mit Doppelstockbetten mit Moskitonetz) übernachten können. Mahlzeiten werden in der Station angeboten.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch am Cerro San Gil? Das Gebiet ist ganzjährig einen Besuch wert, aber die beste Zeit ist von März bis Mai, während der Hauptbrutzeit der heimischen Arten und des Frühjahrzuges der nordischen Vögel.

Wie unterstützen Sie Naturschutz und Entwicklung am Cerro San Gil? Mit Ihren Gebühren für Unterkunft, Mahlzeiten, und lokale Guides unterstützen Sie die Gemeinde Carboneras und Fundaeco. Cerro San Gil ist Teil des International Bedeutenden Vogelgebietes Guatemalan Caribbean Slope (IBA GT011).

forest trail at Cerro San Gil
Regenwaldpfad am Cerro San Gil.
Crowned Woodnymph
Das östliche Guatemala und südliche Belize markieren die westliche Verbreitungsgrenze der Kronennymphe (Thalurania colombica).
Biological station at Carboneras
Biologische Station im Regenwald am Cerro San Gil, in der Nähe des Dorfes Carboneras.
Seitenanfang