Sibinal

Sibinal ist eine Kleinstadt in einem 2500 m hoch gelegenen Tal im westlichen Hochland Guatemalas. Der Horizont um Sibinal wird bestimmt von 3000 m hohen Gebirgszügen der Sierra Madre, dem 4100 m hohen Vulkan Tacaná, sowie vom Vulkan Tajumulco, mit 4200 m der höchste Berg Mittelamerikas.

Pink-headed Warbler
Rosenwaldsänger gehört zu den häufigen Vogelarten in der Umgebung von Sibinal.

Die Berghänge um Sibinal sind bedeckt mit Kiefern-Tannen-Wäldern, Erlenwäldern, feuchten Laubwäldern, Gebüsch, kleinen Mais- und Gemüsefeldern, und savannenartigem Weideland für Schafe. Mehrere Reiseziele in der Umgebung Sibinals bieten großartige Vogelbeobachtungs- und Wandermöglichkeiten in einer eindrucksvollen Landschaft. Das Gebiet beherbergt viele der endemischen Vogelarten des Hochlandes des nördlichen Mittelamerikas und der Sierra Madre, z.B. Rosenwaldsänger (Cardellina versicolor), Schmuckwaldsänger (Oreothlypis superciliosa), Schwarzbrust- (Spinus notatus) und Guatemalazeisig (S. atriceps), Schwarzkehlhäher (Cyanolyca pumilo), Amethystkehl- (Lampornis amethystinus) und Granatkehlnymphe (Lamprolaima rhami), Elliotelfe (Atthis ellioti), Zapfenguan (Oreophasis derbianus), Schluchtenguan (Penelopina nigra), Blaukehlmotmit (Aspatha gularis), Kappenschwalbe (Notiochelidon pileata), Rostbrauenzaunkönig (Troglodytes rufociliatus), Rotnackendrossel (Turdus rufitorques), Braunrückenklarino (Myadestes occidentalis), Lasurspottdrossel (Melanotis hypoleucus), Abeillekernbeißer (Coccothraustes abeillei), Goldstreif-Waldsänger (Basileuterus belli) und Guatemalazwergkauz (Glaucidium cobanense). Sibinal verfügt über grundlegende touristische Serviceangebote wie Hotels und kleine Restaurants. Drei Vogelbeobachtungsgebiete können innerhalb von 20 Minuten bis 1,5 Stunden Fahrtzeit von Sibinal erreicht werden.

Black-capped Siskin
Unión Reforma ist ein verlässliches Gebiet für die Beobachtung von Guatemalazeisigen.

Unión Reforma ist ein Dorf auf einem 2900 m hohen Kamm östlich von Sibinal und in 20 Minuten per Fahrzeug zu erreichen. Ein 2.5 km langer Rundweg führt durch sekundären Erlenwald und tangiert ein Nebelwaldfragment, wo auch der Zapfenguan schon beobachtet wurde (es benötigt viel Glück den Guan bein einem Besuch des Gebietes tatsächlich zu sehen.). Rosenwaldsänger sind häufig und lassen sich in den offenen Sektionen des Weges mit arrayan-Gebüsch auf Augenhöhe beobachten und fotografieren. Unión Reforma ist ein verlässliches Gebiet für die Beobachtung von Guatemalazeisigen, vor allem während der Trockenzeit. Schwarzkehlhähere werden oft in den Erlenwäldern beobachtet. Während der Wintermonate schließen sich Townsend- (Setophaga townsendi), Mönchs- (Cardellina pusilla), Schmuck- und Goldstreifwaldsänger, Graukopfvireo (Vireo solitarius) und Fleckscheitel-Baumsteiger (Lepidocolaptes affinis) gemischten Kleinvogelgruppen an. Rotrückenjunko (Junco phaenotus) und Fleckengrundammer (Pipilo maculatus) sind häufig auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen. Das zikadenähnliche Zirren, welche männliche Dreifarbenkolibri (Selasphorus platycercus) durch Federvibrationen während ihrer Schauflüge produzieren, ist häufig während der Wintermonate zu hören.

(Guatemalan) Yellow-eyed Junco
Rotrückenjunkos sind häufig im Offenland in Sibinal.

Canjulá ist ein Schutzgebiet der Stadt Sibinal. Der Park liegt auf 2700 m Höhe und ihm Allradfahrzeug in 20 Minuten erreicht werden. Ein 3 km langer Rundweg führt durch eine Zypressenplantation (Neocupressus lusitanica), Eichen-Kiefernwald, Erlenwald, Offenland, sowie entlang von Nebelwald. In der dichten Koniferenpflanzung kommen Andenbaumläufer (Certhia americana) und Indianergoldhähnchen (Regulus satrapa) vor. Die Vogeldiversität ist merklich höher an der Kontaktzone zwischen Zypressenbestand und Nebelwald, wo Finkenbuschtangare (Chlorospingus flavopectus), Laucharassari (Aulacorhynchus prasinus), Braunkopf-Buschammer (Arremon brunneinucha), Gilbufertyrann (Empidonax flavescens) und Goldstreif-Waldsänger beobachtet werden können. Rosenwaldsänger sind häufig in allen Waldtypen und Gebüschen. Tränenwachtel (Cytonyx ocellatus) lebt in offenen Erlenbeständen und Offenland. Rufe verraten die Anwesenheit dieser scheuen Art, welche nur mit viel Glück zu sehen ist. Rotrückenjunko und Fleckengrundammer sind häufig auf den offenen Flächen von Canjulá.

Horned Guan
Ein Zapfenguan in der vernebelten Kronenschicht des Nebelwaldes von Vega del Volcán.

Vega del Volcán liegt eingebettet in ein steiles, feuchtes Tal am nordöstlichen Hang des Vulkans Tacaná. Das Dorf ist im Allradfahrzeug innerhalb 1.5 Stunden Fahrtzeit von Sibinal aus erreichbar. Zu den besonderen Vögeln im Nebelwald zwischen 2600 und 2900 m gehören Quetzal (Pharomachrus mocinno) und Rosenwaldsänger. Mit viel Glück können auch Zapfenguan und Mondetourtäubchen (Claravis mondetoura) beobachtet werden. Andere typische Nebelwaldarten sind Finkenbuschtangare, Cabanisdrossel (Turdus plebejus) und Granatkehlnymphe (Lamprolaima rhami). Ein Gebirgskamm zwischen Vega del Volcán und Sibinal ist mit Tannen, Zypressen und Kiefern bewachsen, wo Indianergoldhähnchen vorkommen.

Tacaná volcano
Der Vulkan Tacaná ist der zweithöchste Berg Mitelamerikas.

Der Vulkan Tacaná ist ein schlafender Riese von 4100 m Höhe. Die letzte Eruption wurde 1986 beobachtet. Der Vulkan kann auf einem recht bequemen Pfad bestiegen werden. Körperfitness ist jedoch erforderlich aufgrund der Höhenlage. Der Weg führt durch Erlenbestände, landwirtschaftliche Flächen (winzige Felder mit Kartoffeln und Schaf-Weideland), Kiefernwälder, kleine Tannenbestände, sowie vegetationsfreie, felsige Flächen im obersten Bereich des Vulkans. Der Pfad beginnt in 3200 m Höhe in Haciendita, erreichbar im Allradfahrzeug in 1 Stunde Fahrtzeit von Sibinal.

Erreichbarkeit und Unterkunft: Sibinal liegt entfernt der traditionellen Touristenziele, aber gundlegende touristische Dienstleistungen (Hotels, kleine Restaurants) haben sich in den letzten Jahren entwickelt. Eine Asphaltstraße verbindet Sibinal mit San Marcos. Der Zugang zu einigen der Beobachtungsgebiete erfordert jedoch Allradfahrzeug. Eine einfache Berghütte mit einfachen Zimmern und Gemeinschaftsbad befindet sich in Vega del Volcán.

Für Individualreisende: Gern organisieren wir Ihren Besuch in Sibinal. Bitte füllen Sie unser Reservierungsformular aus und wir senden Ihnen Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen zu.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Sibinal? Die Vogelbeobachtung lohnt sich ganzjährig in Sibinal. Die beste Zeit ist die Trockenzeit und der Beginn der Regenzeit: Dezember bis Mai.

Wie unterstützen Sie Naturschutz und Entwicklung in Sibinal? Sibinal ist Teil des International Bedeutenden Vogelgebietes Tacaná-Tajumulco (IBA GT013). Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie die Entwicklung einer alternativen, schonenden Landnutzung. Lokale Guides sind unter dem Dach von ADAFIS (Asociación de Desarrollo Agroforestal Integral Sostenible) organisiert, einem Naturschutzverein in Sibinal.

Bocourt-Stachelleguan, Sceloporus smaragdinus
Sibinal beherbergt nicht nur spezielle Vögel, sondern auch Reptilien mit kleinen Verbreitungsgebieten, wie den Bocourt-Stachelleguan (Sceloporus smaragdinus), endemisch in den Hochgebirgen des südlichen Mexikos und Guatemalas.
Birding Sibinal
Vogelbeobachtung in einem Nebelwald in der Nähe Sibinals.

Neuigkeiten von Sibinal

Golden-browed Warbler
Goldstreif-Waldsänger.
Cinnamon-bellied Flowerpiercer
Junges Männchen des Zimtbauch-Hakenschnabel (Diglossa baritula).
Broad-tailed Hummingbird
Männchen des Dreifarbkolibris.
Wine-throated Hummingbird
Männchen der Elliotelfe.
Spotted Towhee
Fleckengrundammer.
Weitere Fotos ...

Reservieren Sie Ihren Besuch in Sibinal



Back to Top